Nützlingseinsatz in der Getreidelagerung:

Reges Interesse am Expertenworkshop am 22.04.2021 von VSnet

Mehr als 50 Vorratsschutz-Experten diskutierten am 22. April 2021 im Rahmen eines virtuellen Workshops über den Einsatz von Nützlingen in der Getreidelagerung. Dabei zeigten die Versuchsergebnisse aus dem Netzwerk Vorratsschutz und die Praxiserfahrungen der Teilnehmer, dass großes Interesse an dieser Methode zur Kontrolle von Vorratsschädlingen besteht. Gleichzeitig machte der Austausch zu den Möglichkeiten und Grenzen des Nützlings-Einsatzes den hohen Beratungsbedarf dieser Vorratsschutz-Maßnahme deutlich. Besonders im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit und das betriebliche Management dieser Bekämpfungsmethode bestehen Unsicherheiten. Die Tagungsergebnisse finden Sie unten in diesem Beitrag. 

Der Expertenworkshop ist eine Aktivität des vom Bundeslandwirtschaftsministerium seit 2019 geförderten Projektes „Netzwerk für den Wissenstransfer und die Implementierung der Leitlinie Integrierter Pflanzenschutz im Sektor Vorratsschutz“ (VSnet). Die Expertenworkshops sind ein wichtiger Bestandteil des im Projekt verankerten Dialogs zwischen Vorratsschutz-Praktikern, Verbänden und Wissenschaft. Im zweiten Projektjahr hat sich das Netzwerk Vorratsschutz intensiv mit den nichtchemischen Maßnahmen zur Bekämpfung von Schädlingen in der Getreidelagerung auseinandergesetzt.

Oberstes Ziel des Vorratsschutzes ist es Verderb und Befall mit Schadorganismen während der Lagerung zu vermeiden. Durch die abnehmende Verfügbarkeit von chemischen Vorratsschutzmitteln und den Klimawandel ist abzusehen, dass der Schädlingsdruck weiter zunehmen wird. Um sich auf die Veränderungen einzustellen, ist es nötig unterschiedliche, nachhaltige Möglichkeiten einer sicheren Getreidelagerung zu testen und praxistaugliche Konzepte der vorbeugenden und direkten Schädlingsbekämpfung aufzuzeigen.

 

Seit etwa 20 Jahren werden Nützlinge in Deutschland zur biologischen Bekämpfung von Vorratsschädlingen kommerziell ergänzend zu anderen vorbeugenden und direkten Maßnahmen eingesetzt. Allerdings ist die Anwendung in den Getreidelägern noch nicht weit verbreitet. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass für einen ausreichenden Anwendungserfolg im Getreidelager neben gut ausgebildetem Personal ein geeignetes Managementkonzept und die genaue Kenntnis der Biologie der Schädlinge und Nützlinge vorhanden sein muss. Dies ist im Regelfall nur durch eine intensive fachliche Beratung und Betreuung gewährleistet. Der Expertenworkshop machte deutlich, dass als Grundvoraussetzung für eine weitere Verbreitung des Nützlingseinsatzes im Vorratsschutz die offenen Fragen zur Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen geklärt sowie umfassende fachliche Unterstützung bei der Implementierung in das betriebliche Management gewährt werden müssen.

 

Bilder zum Expertenworkshop

 

Die Zusammenfassung als auch die einzelnen Beiträge können Sie hier detailliert ansehen: 

Zusammenfassung des Expertenworkshops 

Ergebnisse der Umfrage des Expertenworkshops

 

Die Präsentationen:

1. Bekanntheit und Praktikabilität der Leitlinie zum Integrierten Pflanzenschutz im Sektor Vorratsschutz Befragung von Landwirten und Lagerhaltern Ergebnisse aus der Befragung 

Zur Präsentation von Hr. Heider 

 

2. Erfahrungen zum Nützlingseinsatz beim Projekt “Beetle Sound Tube”

Zur Präsentation von Fr. Müller-Blenkle, Fr. Szallies, Hr. Adler

 

3. Erfahrungen zum Nützlingseinsatz im VSnet-Demonstrationsbetrieb Gusow

Zur Präsentation von Hr. Heidecke

 

4. Neue Entwicklungen zur biologischen Bekämpfung von Vorratsschädlingen

Zur Präsentation von Hr. Schöller und Fr. Prozell